FC Maur unterliegt FC Männedorf 2:3

Die spannendste Begegnung der Gruppe 11 der 4. Liga der Herren fand bei herrlichem Sonnenschein am 14.10. in Männedorf statt. Der FC Maur war zu Gast beim FC Männedorf und beide Teams kämpften um wichtige Punkte, waren doch beide Teams zu diesem Zeitpunkt in der Spitzengruppe vertreten.
Nach einer wenig gelungenen Startphase musste der FC Maur bereits in der 10. Minute das 1:0 für den Gastgeber hinnehmen. Nach einer gelungenen Kombination schloss der Stürmer des FC Männedorf ab. Der Torhüter des bis dahin unglücklich agierenden FC Maur ist dabei chancenlos. Danach schien es so, dass das Team von Trainer Roger Landolt wachgerüttelt wurde. Bereits drei Minuten später glich die Nr. 11 des FC Maur, Behim Saipi, zum 1:1 aus. Das Spiel war jetzt lanciert und die Mannschaften zeichneten sich weniger durch spielerische Qualität als durch Kampfgeist aus. In der 26. Minute erzielte der FC Männdedorf nach einem langen Ball auf die Spitze das 2:1. Auch dieses Mal liessen sich die Maurmer nicht darob unterkriegen und glichen in der 33. Minute abermals mit einem weiteren Treffer zum 2:2 aus. Vier Tore in 33 Minuten, was will das Fussballerherz mehr.

Die zweite Spielhälfte begann genauso engagiert wird die erste Hälfte. Dabei zeigten die Stürmer beider Teams deutsche Attitüden. Chancen hüben wie drüben ohne den gewünschten Erfolg. Eine Chancenverwertung wie es derzeit die deutsche Nationalmannschaft vormacht.

Dennoch, in der 67. Minuten klingelte es erneu. Auch dieses Mal war es der FC Männedorf, der mit einem weiteren Treffer wieder in Führung ging. 3:2 für das Heimteam, nicht unverdient. Ab diesem Moment zeigten sich zunehmend die Schwächen der Spieler des FC Maur. Die Kräfte und Konzentration liessen nach. Am Ende blieb das 3:2 für den FC Männedorf auf der Anzeigetafel stehen.

Die Möglichkeiten waren da, jedoch wusste der FC Maur diese nicht für sich zu nutzen.